Rückblick auf die Immobilienmesse 2014

Immobilienmesse 2014

Artikel aus dem Generalanzeiger vom 16. Februar 2014


Alles rund ums Heim

18. Stendaler Immobilientage: Heute bis 17 Uhr geöffnet
Stendal (rh). Wer gestern mit allerhand Fragen und auf Ideensuche die 18. Stendaler Immobilientage aufsuchte, dem wurde geholfen. Egal, ob Sie neu bauen wollen oder Ihre Immobilie sanieren, modernisieren oder renovieren – für die Themen Solar- und Photovoltaikanlagen, moderne Heizungssysteme sowie Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke sind die Aussteller bestens gerüstet.

Bevor sich die Eigenheimbesitzer und Häuslebauer aber in die Gespräche mit den Ausstellern stürzen konnten, musste die Messe erst einmal offiziell eröffnet werden. Neben Veranstalterin Angela Ludwig kamen auch die Vertretungen von Oberbürgermeister und Landrat, Axel Kleefeldt und Sebastian Stoll, zu Wort. Beide freuten sich mit der Veranstalterin, dass alle Messestände vergeben werden konnten und versprechen sich Impulse für die Wirtschaft. „Daher hoffe ich, dass sich diese zur schönen Tradition gewordene Veranstaltung auch in den kommenden Jahren so erfolgreich fortsetzt”, sagte Kleefeldt.

Immobilienmesse 2014
Neben den Begrüßungsworten zählt der Auftritt des KTSC „Treuer Husar” stets zum Eröffnungsprogramm der Stendaler Immobilientage. So auch gestern zum Start der 18. Auflage, die noch bis heute andauert. Fotos: Martin Rehberg


Nicht fehlen durfte passend zur Karnevalszeit in der närrischen Altmark der Auftritt des KTSC „Treuer Husar” aus Heeren. Anschließend war es soweit, nach einem Rundgang konnten die Interessierten ihre Fragen loswerden, Ideen sammeln oder den interessanten Fachvorträgen zu Förder- und Energiesparmöglichkeiten sowie Strom und Wärmeversorgung im Einfamilienhaus folgen.

Neben dem Schwerpunkt der Alternativen Energien können sich die Messebesucher auf den 18. Stendaler Immobilientagen noch bis heute auch rund um das Thema Wasser umfassend informieren. Egal, ob biologische Kläranlagen, Aufbereitung von Brunnenwasser oder Entspannungsoasen im eigenen Garten, wie z.B. Teich oder Pool – die Aussteller bieten für jede Frage die passende Lösung.

Von Finanzierern und Banken über Grundstücks- und Immobilienmaklern, von Hausbaufirmen bis zu Dachdeckern, von Fenstern und Türen bis zur Bauwerkstrockenlegung und Schimmelsanierung – auf der Immo ´14 wurde und wird auf jeden Fall umfassend und detailliert informiert.

Für die kleinen Messebesucher ist an der Mal- und Bastelstraße für Abwechslung und Spaß gesorgt, während sich die Eltern umfassend von den Fachfirmen beraten lassen können.

Lust bekommen? Dann nichts wie hin. Die Immo in der Bürgerparkhalle hat am heutigen Sonntag noch von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Neben den vielen Ausstellern warten lukullische Genüsse von Kelles Suppenmanufaktur, Kinderbespaßung und interessante Fachvorträge.




Artikel aus der Volksstimme vom 17. Februar 2014


Immobilienmesse auch ohne Bauboom ein Besuchermagnet

Gut 60 Aussteller lockten am Wochenende in die Bürgerparkhalle / Neulinge und Stammgäste unter den Anbietern

Von Thomas Pusch Stendal
• Bereits zum 18. Mal fanden am Wochenende die Stendaler Immobilientage statt. Organisatorin Angela Ludwig vom Altmark Immobilien Service konnte sich wiederum über großes Interesse bei Ausstellern und Besuchern freuen.

Auf rund 1600 Quadratmetern präsentierten sich Aussteller aus allen Branchen rund um die Immobilie. „Manche sind schon seit Anfang an dabei”, sagte Ludwig am Eröffnungssonnabend, „dazu gehören die Kreissparkasse, die Volksbank und die Stadt Stendal.” 1997 hatten die Immobilientage mit 35 Ausstellern ihre Premiere im Theater der Altmark.

Am Wochenende waren es mit gut 60 Ausstellern knapp doppelt so viele. Neben den Stammgästen waren auch einige Messeneulinge dabei. Dazu gehörten die Firma Vorwerk und eine Erdwärme-Firma. Die Interessenvertretung Haus und Grund war nach längerer Pause wieder bei den Immobilientagen.

Immobilienmesse 2014
Zweiter Beigeordneter Sebastian Stoll (links) und Vize-Oberbürgermeister Axel Kleefeldt (beide CDU) ließen sich von Hartmut Kulessa die Filtertechnik erklären. Foto: Susanne Moritz


Besondere Aufmerksamkeit erzielte die Firma Kulessa Wassertechnik mit einem großen Strandkorb. Das Osterburger Unternehmen hatte damit aber nicht nur einen Blickfang aufgestellt. „Wir haben jetzt auch Gartenmöbel und kanadische Grills in unserem Programm”, erklärte Vertriebsleiterin Katrin Blume. Zweiter Beigeordneter Sebastian Stoll und der stellvertretende Stendaler Oberbürgermeister Axel Kleefeldt (beide CDU), die zusammen mit Angela Ludwig die Messe eröffnet hatten, ließen sich auf dem Urlaubssymbol nieder, um sich von Geschäftsführer Hartmut Kulessa die Neuerungen in der Filtertechnik, dem Kerngeschäft der Firma, erklären zu lassen.

In 17 Jahren Immobilienmesse hat die Organisatorin einige Veränderungen festgestellt. „Am Anfang ging es vor allem um das Bauen”, sagte sie. Der Bauboom sei nun aber vorbei, der Fokus werde auf andere Bereiche gerichtet die Messe wachse sozusagen mit: „Jetzt ist das Haus 17 Jahre alt, da kann man schon mal an Umbau, Sanierung oder eine neue Heizung denken”. Zum Seitenanfang